Wie funktionieren E-Zigaretten?

Wie funktionieren E-Zigaretten?

Rauchen ist immer Geschmackssache. Der eine findet es gut, der andere nicht. Doch Technik-Freaks wie uns, interessiert natürlich immer die Frage, wie diese neuen E-Zigaretten-Geräte funktionieren und was der Unterschied zum normalen Rauchen ist. Daher erklären wir hier kurz, wie ein Vaporizer funktioniert.

Wie funktioniert ein E-Luiquid Vaporizer?

Das System, mit dem eine E-Zigarette Flüssigkeit verdampft, ist dem Prinzip ähnlich, welches bei E-Zigaretten mit Tabak zum Einsatz kommt. Im Gerät ist ein Verdampferkopf eingebaut. Darin wiederum befindet sich ein Heizwendel. Er besteht aus Glaswolle, welcher mit einem Draht umwickelt wurde. Mit Hilfe des Akkus, wird der Draht unter Strom gesetzt, wodurch sich dieser erhitzt. Wichtig zu wissen ist, dass die Glaswolle in die Flüssigkeit im Tank getaucht ist. Somit nimmt der das erwärmte Liquid auf und führt es aus dem Tank in den oberen Teil des Verdampferkopf.

Am Ausgang des Kopfes befindet sich dann eine Öffnung. Dort kann der Raucher den Dampf einatmen, indem er die Lippen darauf legt. Je nachdem, wie weit diese Öffnung ist, verändert sich der Widerstand beim Ziehen.

Je nach Vorliebe und Gerät können die Nutzer die Öffnung vergrößern oder verkleinern. Somit werden Züge möglich, wie bei der normalen Zigarette. Man kann aber auch direkt in die Lunge rauchen.

 

Was ist der Unterschied zur klassischen Zigarette?

Manche denken sich bei diesem Thema: Rauch ist Rauch. Ist doch egal, ob die Leute E-Liquid kaufen oder Glimmstengel. Ist das wirklich so?

Nein, sicher nicht. Denn es gibt einen gewaltigen Unterschied. Bei der klassischen Zigarette wird Tabak verbrannt. Dadurch gelangt nicht nur Nikotin in die Lunge, sondern eine Reihe von Giftstoffen, die bei der Verbrennung entstehen: Teer, Kohlenstoffmonoxid, Kohlenstoffdioxid, Schmutzpartikel usw. Genau diese Bestandteile waren es, die dazu geführt haben, dass viele Menschen Lungenkrebs oder das sogenannte Raucherbein bekommen haben. Damit wird es auch verständlich, warum mittlerweile viele Formen der Werbung für solche Produkte aus dem Verkehr gezogen wurden.

Dies passiert beim Rauchen von E-Liquids nicht in derartigen Form. Dort werden nur die Inhaltsstoffe der Flüssigkeit eingeatmet und keine Nebenprodukte eines Verbrennungsprozesses. Damit ist diese Variante im gewissen Sinne "sauberer" und im Vergleich verträglicher.

Allerdings muss immer beachtet werden, dass die Liquids natürlich aus Chemikalien bestehen. Wenn es sich um qualitativ hochwertige Ware handelt, dann ist die Wahrscheinlichkeit auch höher, dass sie gut getestet wurde. Ganz sorgenfrei lebt man als Raucher also wohl nie, außer man stellt seine eigenen Liquids im Labor zusammen. Was auch sein kann ist, dass jemand allergisch auf einen der Inhaltsstoffe reagiert. Da sollte man vorsichtig sein. Allerdings liegt das dann nicht am Liquid, sondern an dem Stoff. Es ist genau wie bei Lebensmitteln. Nicht jeder kann alles essen, was aber nicht am Essen liegt.

Posted on